24.12.2014

Mein Fahrradreifen verlor Luft, ich bin wohl durch eine Scherbe gefahren. Ab zum Fahrradhändler, der soll sich das mal anschauen. Oh, Michelle Obama war die Inhaberin des Ladens, den Reifen macht laut ihrer Aussage der Barack sofort wieder in Ordnung, sie gab ihm noch was mit der Peitsche auf den Po. Aber ziemlich heftig.

Der Barack machte das auch ganz gut, Reifen war wieder mit Luft gefüllt und der grinste mich an und redete dabei über Flugenten. Deutsch sprach er perfekt.

Zum Schluß gab er mir dann noch eine grobe Weihnachtsleberwurst als Geschenk dazu.

Wieso träumt man so einen Mist?

Die Leberwurst hat mir die Dame in der Fleischerei gestern geschenkt, Peitsche und Rad machen aber keinen Sinn. Ehrlich!

Egal.

Euch allen wünsche ich trotzdem ein tolles Fest mit der Familie, egal ob zu Hause, auf der Arbeit oder sonst wo.

Bis die Tage!

Advertisements

16 Antworten zu “24.12.2014

  1. So Träume kenne ich.
    Im September kurz vor der mündlichen Examensprüfung hatte ich einen ähnlich blöden Traum.
    Prüfungsaufgabe darin war es ein nicht fertig gegartes Brathähnchen zu Ende zu garen und dann zu sezieren.
    In der Ausbildung mussten wir nie kochen und wie haben im allgemeinen auch die Bewohner im Altenheim nicht seziert 😉

    Gefällt mir

  2. Zum Glück müssen Träume nicht immer Sinn ergeben.
    Ich wünsch dir Frohe Weihnachten…
    LG Daniela

    Gefällt mir

  3. Ein schräger Traum 😀
    Dir auch Frohe Weihnachten !

    Gefällt 1 Person

  4. Herrlich! 😀
    Dir auch alles Gute zum Feste!

    Gefällt 1 Person

  5. Was bin ich froh, dass ich nicht die einzige Person bin, die so schön skurril und konfus träumen kann! 😆
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ganz wundervolle, harmonische und erholsame Festtage.

    Gefällt mir

  6. Lach jetzt bräuchte man einen GUTEN Traumdeuter 😉
    Dir und den Deinen auch ein schönes Weihnachtsfest.
    Und dein Buch habe ich übrigens frisch durchgelesen. Der Kauf hat sich gelohnt!
    Und demnächst landet es als Leihgabe in das Wohnheim in dem mein Mann arbeitet. Damit die Kollegen im Nachtdienst was vernüftiges zum lesen haben.

    Gefällt 2 Personen

  7. Ich wünsche dir auch ein schönes Fest 🙂

    Gefällt mir

  8. Dir auch ein schönes Weihnachtsfest, und wunder Dich nicht, es gibt Menschen, die träumen so etwas wie Du geträumt hast, fast jede Nacht.
    Bei mir waren es heute ein chinesischer Koch, der keine Möhren und anderes Wurzelgemüse kannte, und es somit weggeworfen hat (was sich für mich aber erst am Ende des Traums erschlossen hat), ein Kohlgemüse dafür aber zubereitet hat, das aus kleinen Blumenkohlröschen bestand, mit Blättern umschlossen, so dass es wie Rosenkohl aussah, davon ganz viele zu einem großen Kopf zusammengesetzt und wieder mit Blättern ummantelt, und dieser Kohlkopf wurde dann in dicken Scheiben geschnitten und in großen Pfannen gebraten. Das ganze in einer großen urtümlichen Küche, da gab es eine Hintertür, durch die ich gegangen bin und in dem Heimatort meiner Mutter gelandet bin, dort zum Haus meiner lange verstorbenen Oma, die nicht öffnete, weil sie im Stall hinten ihr Schwein versorgte und mich nicht hören konnte, inzwischen kamen chinesische Frauen, die ein großes Tablett mit einem Gebäck mitbrachten und irgendwas sagten, was ich nicht verstand. Meine Tante kam dann auch aus dem Nachbarhaus und versuchte, die Frauen zu verscheuchen, die daraufhin dann etwas von einem Haus-endlich-verkauft-gratulierungs-geschenk oder so redeten (ich konnte sie jetzt verstehen) und meine Tante meinte, das Haus sei nur vermietet. Das war aber egal, diese riesigen Kekse, (sie waren inzwischen noch etwas gewachsen, was bei Keksen dieser Art völlig normal ist) durften wir trotzdem nehmen. Dann war da noch viel Schnee und eine einsame Straße, ein großer Bahnhof, aber wie die in den Traum kamen, und an welcher Stelle, das ist schon aus dem Kopf raus, ich hab nur noch diese Gedankenblitzte daran.

    So, und sowas träum ich jede Nacht, und wenn ich nicht gleich richtig wach werde, dann bekommt mein Mann immer noch eine Kostprobe davon mit, weil er beim Wecken dann irgendwie von mir mit in den Traum eingebaut wird, nicht als mein Mann, sondern als irgendjemand, der halt grad passt.

    Er sagt auch immer, ich soll niemandem von diesen Träumen erzählen, aber das kann ich gar nicht verstehen 😉 ist doch alles nur geträumt…

    Gefällt mir

  9. Erotischer Überdruck der dringends abgebaut werden muss 😉

    Gefällt mir

Danke für deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s