Lehrjahre

Wir haben einen Schüler aus dem 3. Ausbildungsjahr bei uns auf Station. Ich hatte die letzte Woche nicht mit ihm gearbeitet, sah ihn nur zur Übergabe. Diese Woche hatte ich mit ihm Dienst. Er war schon im ganzen Haus, bei uns war er bisher aber noch nicht.
Gut, mal sehen:

„Frank, kannst Du bei Frau XY den Kompressionsverband später anlegen? Haste das schon mal gemacht oder gesehen?“ frage ich ihn.

„Klar, bei ihr gesehen und selbst gemacht. So etwas kann ich, natürlich.“

„OK, willst Du dann auch die Trachealkanüle wechseln bei ihr? Ich hatte dich ja schon viermal dorthin mitgenommen. Ich bleibe dann da und Du zeigst mir die erforderlichen Schritte.“ sage ich.

„Jau, kein Thema.“

Kein Thema. Mal sehen. Laut den Kolleginnen kann er alles. Gestern waren zumindest die Kompressionsstrümpfe bei der Bewohnern beschissen angelegt, ich gehe lieber mit dem Schüler mit damit ich mir das nochmal anschauen kann.

Er überlegt mir schon mit der Wickel in der Hand zu lange um das vernünftig zu können. Aber erstmal lasse ich ihn machen, vielleicht irre ich mich da auch.

Nein, den Kompressionsverband zeige ich ihm nochmal, so wird das nichts. Völlig mistig gewickelt.

„Wann haste so etwas das letzte Mal gemacht?“ frage ich.

„Gestern.“

„Ja,klar. Und davor?“ frage ich.

„Och, ist schon lange her.Ich bin da ein wenig aus der Übung.“

„Allerdings. Dann sag das doch einfach, hier auf Station kannste bei ganz vielen Bewohnern üben.“ sage ich.

„Ok.“

„Dann rufe mich später, ich zeige dir das dann mit der Trachealkanüle nochmal.“ sage ich.

„Gut.“

Ich helfe in der Zeit einem Bewohner bei der Grundpflege, der Schüler kommt wieder:

„Du, in 10 Minuten bin ich bei Frau ZY fertig, hast Du dann Zeit mir das mit der Trachealkanüle zu zeigen?“ fragt er.

„Klar,ich bin dann da.“

Ich war nach 5 Minuten schon fertig, gehe in das Zimmer der Bewohnerin, die gute Dame hatte wohl Durchfall gehabt, der Schüler versorgt gerade die Bewohnerin als ich in das Zimmer komme:

Was macht der Schüler? Er reinigt den Intimbereich ohne Handschuhe, der Durchfall der Bewohnerin ist sogar auf seinen Händen. So etwas habe ich lange nicht gesehen.

„Alter, willst Du dir gar keine Handschuhe anziehen?“ frage ich.

„Ach, ich mach das schnell hier weg, Handschuhe dauern zu lange.“ sagt er.

So etwas kann ich einfach nicht verstehen:

Oma liegt in der Scheisse und der Schüler wäscht das Gesäß ohne Handschuhe. Wie kommt man auf solche Ideen?

„Du, das machst Du nie wieder, die hygienischen Aspekte muss ich dir doch wohl nicht aufzählen. MAN,DU HAST DA FREMDE SCHEISSE AN DEINER HAND,VERDAMMT NOCH MAL. Das geht überhaupt nicht. Ist das ein Fetisch von dir? Ich will es ja nur verstehen. Erkläre es mir.“ sage ich.

„Ja, ich hatte keine Zeit.“ mault er.

„Wie lange brauchst Du um dir Handschuhe anzuziehen? 30 Minuten? Mach das nie wieder.Niemals.“ sage ich.

Gut, jetzt wieder zu der Dame mit dem Tracheostoma. Die Bewohnerin trägt in der Nacht eine normale Kanüle im Hals und am Tag eine Sprachkanüle. Diese Sprachkanüle wird abends gereinigt und in einer Box verstaut um sie morgens wieder zu wechseln.

Ich suche die benötigten Materialien zusammen, desinfiziere mir gerade die Hände um das dem Schüler noch einmal einzuprügeln und bin auf dem Weg zum Badezimmer um die Kanüle mit angezogenen Handschuhen zu holen.

„Wo willste hin?“ fragt er.

„Ich hole nur eben die Trachealkanüle.“ sage ich.

„Brauchste nicht, die habe ich schon.“ sagt er.

Oh, hatte ich vergessen. Der Junge trägt ja „pur“. Er hat die Kanüle schon in der Hand,klar, ohne Handschuhe.

„Du hast jetzt nicht die Kanüle so in der Hand ohne Handschuhe? Willst Du mich verarschen? Gerade noch die Exkremente von der einen Dame am Finger und jetzt die Kanüle in der Hand, die der Bewohnerin jetzt in den Hals gesetzt wird. Was geht ab mit dir? Hygiene und Desinfektion…. schon mal gehört?“

„Ach, vergessen.“

„Ne, so etwas kann man nicht vergessen, das gibts gar nicht. Ich glaube Du kennst das mit Handschuhen überhaupt nicht. Ich bin echt genervt.“ sage ich.

Ich habe ihm dann nochmal den Hygieneordner in die Hand gedrückt.

Mal sehen was die nächsten Wochen bringen.

Advertisements

30 Antworten zu “Lehrjahre

  1. das gibt’s doch nicht! und der ist im 3. jahr?
    unfassbar!

    Gefällt mir

  2. Hast du ihm das denn korrekt mit sterilen Handschuhen gezeigt oder wie in der häuslichen Pflege üblich mit Einmalhandschuhen?

    Gefällt mir

  3. Das geht ja mal gar nicht. Vor allem nicht im 3. Jahr. Der ist eine Gefahr für die Allgemeinheit!

    Gefällt mir

  4. Das gleiche hab ich in der ambulanten Pflege auch schon mit Altenpflegeschülern aus dem dritten Ausbildungsjahr erlebt.
    Da war dann auf meinenen Anschiss hin die lakonische Erklärung:
    “ Bei uns im Heim müssen wir mit den Dingern sparsam umgehen und ab Mitte ds Monats gibt es keine mehr“
    Das konnte ich nun wiederum gar nicht glauben, auch nicht, dass es angeblich keine Händedesinfektionsmittel geben sollte.
    Deshalb hab ich dann da mal angerufen, um mir die Aussage unsers Wechselpraktikanten mal verifizieren zu lassen.
    Natürlich war da nichts von wahr, sondern die Erklärung lag wohl eher darin, dass der Knabe von Hygiene einefach keine Ahnung hatte – was da aber kaum aufgefallen war, weil er meisst alleine vor sich hin wurschteln durfte.
    Die Quittung gab es dann ein halbes Jahr später von der Prüfungskommission in Form einen glatten fünf für die praktische Prüfung.
    Und das war wohl auch besser so.

    Gefällt mir

  5. Das ist ja unglaublich!!!!
    Da müssen doch aber auch schon die Ausbilder des Knaben seltsam sein, daß ihm und seinen MitschülerInnen das Thema Hygiene nicht eingebläut wurde, oder?

    Gefällt mir

  6. Da fragt man sich doch was hat der in der Ausbildung gelernt. Und zudem kann das eine Teure Angelegenheit für den Arbeitgeber werden. Hatte schon mal erlebt das eine PK beim vorführen eines Wundverband vor der Heimaufsicht das gleiche gemacht hat wie der. Das gab eine saftige Strafe für den Arbeitgeber.

    Gefällt mir

  7. Jetztismirschlecht!
    Auch als „Fachfremde“ würde ich doch SOFORT auf Handschuhe zurück greifen. Oh man…!

    Gefällt mir

  8. Ähm, ja nee is klar… so was hab ich ja auch noch nie gesehen/gehört. Sachen gibt’s … nächste Frage: Kennt er die Funktion des Mundschutzes bei isolierten Bewohnern (MRSA etc.) oder dauert ihm das auch zu lange?

    Gefällt mir

  9. Mir ist jetzt auch schlecht…

    Gefällt mir

  10. Schön finde ich auch die Aussage der Kolleginnen, dass er schon alles kann ^^ Entweder die wissen es auch nicht besser, was ich nicht hoffe, oder sie haben ihm nicht ordentlich auf die Finger geschaut, was ich hoffe…
    Und selbst dann isses ziemlich daneben, von ihm und von denen.

    Gefällt mir

  11. Scheiße man, was da alles passieren könnte. Die arme Frau!! Dem müsste mal einer mit offensichtlich dreckigen Händen Wundverbände wechseln o. ä. Anders kapieren es manche nicht.

    Gefällt mir

  12. Uärks…
    Jetzt ist mir auch klar, warum bei so vielen Leuten das Händeschütteln völlig aus der Mode ist!

    Gefällt mir

  13. Also ich bin zwar nicht vom Fach, aber der Junge sollte schon wissen, dass so eine Nachlässigkeit auch für ihn Problematisch werden kann (Ansteckung???). Dann auch noch ohne Desinfektion und Handschuhe direkt danach Kanüle bei einer anderen Bewohnerin wechseln wollen ist doch unmöglich! Was hat der in den Lehrjahren bisher gemacht? Däumchen gedreht?
    Ich frag mich manchmal, ob so jemand einfach zu doof ist, um die einfachsten Zusammenhänge zu verstehen oder echt so faul, dass er keine 10 Sekunden für die Handschuhe hat. Im Umgang mit Menschen finde ich so ein Verhalten besonders fatal. Der Junge sollte schleunigst den Job wechseln. Wie wär’s mit Kanalarbeiter….?
    Ich frag mich da auch, wie die Kollegen auf die Idee kommen, er könnte das alles. Da wird wohl mal wieder eine Schulung für alle fällig, was?

    Gefällt mir

  14. Ganz ehrlich bin ich auch kein Freund von Handschuhen. Wo es aus hygienischer Sicht notwendig ist trage ich sie aber.
    Grundpflege mache ich meistens ohne Handschuhe, da fühlen sich auch die Kunden besser. Wurde schon gefragt ob ich mich ekle weil ich Handschuhe trage.
    Es gibt auch Pflegekräfte die es übertreiben. Ich hatte mal einen Mitarbeiter der die Handschuhe schon trug wenn er aus dem Auto stieg. Beim Kunden hat er sie dann nochmal gewechselt, vor dem Verlassen der Wohnung wieder. Es könnten ja Bakterien an der Türklinke sein. Die Hand geben auch nur mit Handschuhen!
    Fand ich dann nicht gut, es ist ambulante Pflege und kein Krankenhaus. Ganz abgesehen davon dass der Inhaber unseres Pflegedienstes wirklich jeden Monat anfängt zu heulen wenn er Handschuhe für €100 bestellen muss. Aber das macht er bei allem was er bezahlen muss…

    Gefällt mir

  15. Ist das widerlich!
    Ich bin als Privatperson ja schon achtsam, wenn es um Hygiene geht etc. Aber von einer Pflegekraft ERWARTE ich einfach, dass das reibungslos geht.
    Wenn ich sowas lese schwillt mir der Kamm. Und es wundert mich dann gar nicht mehr, wenn Nachrichten von Superbakterien, die ganze Einrichtungen dahinraffen, die Runde machen.

    Widerlich!
    Gefährlich!
    Unverantwortlich!

    Gefällt mir

  16. Wenn ich sowas lese, dann gruselt’s mich … und ich bin echt glücklich, dass unsere Azubinen (und der Quotenkerl) da etwas pfiffiger sind.

    Gefällt mir

  17. Das Verhalten des Schülers und seine Ignoranz sind natürlich erschreckend. Ebenso furchtbar ist, dass er es mit der Haltung soweit gebracht hat. Der Vorwurf geht in erster Linie an seine Ausbildungsstätten, besonders an die verantwortlichen Pflegekräfte in dem Heim. Welche Strukturen können dazu führen, dass Schüler das „Schnell-schnell“ mehr verinnerlichen als den Wunsch, fachkompetent zu arbeiten?
    Ich beobachte, dass zunehmend Menschen zu diesem Beruf finden, denen zum einen die Bereitschaft fehlt, mit Hingabe zu arbeiten („Ich kann keine alten Leute anfassen.“ – genau so von einer Schülerin gehört) und die zum anderen das Wissen um den Pflegekräftemangel nutzen, um Druck auszuüben („Die beiden Leute mach ich nicht, das ist mir zu schwer“, sprachs und war am nächsten Wochenende krank – ein 28 jähriger Mann).
    Leben diejenigen, denen die Pflege ans Herz gewachsen ist, eine Haltung vor, die dem oben beschriebenen Unfug überhaupt keinen Raum gibt?

    Gefällt mir

  18. Na der Knabe ist wohl der Ansicht die Handschuhe und Desinfektionen wären zu seinem Schutz und meint er sei so toll und/oder hart das ers nicht braucht….

    Gefällt mir

  19. Das ist nicht nur absolut eklig sondern auch noch brandgefährlich. Boah, den würde ich achtkantig rausschmeißen, sowas kann man doch nicht auf die Leute loslassen. Und Ekelgefühl hat der wohl gar keines. Es gibt in der Pflege wohl nichts was es nicht gibt.
    Ich bin auch dauernd im Zeitdruck und hetze mich ab, aber NIEMALS arbeite ich ohne Handschuhe. Mann, die Dinger sind in 5 Sekunden übergestreift. Und das man vorher und nachher die Hände desinfiziert und vor allem wie man das auch richtig macht, sollte dem Schüler auch klar sein. Die Desinfektion und die Handschuhe dienen nicht nur dem Schutze des Bwohners sondern auch dem eigenen Schutz! Das lernt man in der Ausbildung!!!
    Aber ich hab auch schon eine Kollegin, die ihres Zeichens sogar Wohnbereichsleitung ist, bei der Imtimpflege ohne Handschuhe arbeiten sehen. Diese Kollegin, die ich auch ansonsten nicht sonderlich schätze, hatte vor einiger Zeit selber MRSA! Wie sie dazu wohl gekommen ist???
    fiesgrins!

    Gefällt mir

  20. Oookay, jetzt versteh ich auch, wie die Leute ihre Keime an den Trachealkanülen kriegen, die wir manchmal im Labor untersuchen…

    Gefällt mir

  21. Manchmal ist der Schausteller peinlicher, als das angebliche Peinliche, welches der Schausteller zur Schau stellt.
    Aber das ist deutsche Altenpflege.

    Gefällt mir

Danke für deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s