Und täglich grüßt das Murmeltier

Die Schwägerin eines Bewohners war heute wieder im Haus, sie kommt alle 6 Wochen vorbei. Es gibt Leute die nur zum nerven in das Heim kommen, sie zählt da auch zu und führt die Gruppe an. Immer das gleiche Gespräch, heute wieder:

„Der Tim-Olaf. Er stinkt!“ sagt sie.

„Aha. Er hat sich heute um 15h noch geduscht.“ (Ungewöhnliche Zeit,ja. Meistens duscht er in der Nacht so um 02h. Er benötigt keine Hilfe dafür.)

„Das kann gar nicht sein. Im August ist er hier gekommen, seitdem hat er sich nicht einmal geduscht.“ mault sie.

„Sie erzählen mir das immer. Das stimmt nicht. Blödsinn ist das. Er hat heute geduscht. Er duscht Minimum 10 mal in der Woche. Das hat er zu Hause bei Ihnen gemacht und das hat er hier nicht abgelegt.“

„Seine Seife hat er nicht benutzt. Ich sehe das doch jedes Mal.“ sagt sie.

„Ja, richtig. Er benutzt Duschgel, wie fast jeder Bewohner.“

„Und er hat einen Schlafanzug an, darüber sein Oberhemd. Das Hemd hat er immer an wenn ich komme, er wechselt seine Kleidung nicht. Der braucht Druck wie Kinder sonst wechselt er keine Kleidung. Verstehen Sie das nicht?“ antwortet sie.

„Doch, ich verstehe, auch wenn wir das Gespräch hier alle paar Wochen wiederholen. Den Schlafanzug hat er an weil ihm kalt ist und er keine Unterhemden tragen will. Zur Nacht trägt er aber einen anderen Schlafanzug. Da er von seiner Schwägerin, also Ihnen, nur drei Hemden bekommen hat und sie sich um die Kleidung kümmern wollten kann es sein dass das Hemd vor einigen Wochen schon mal getragen wurde. Er hat da halt nicht viel Auswahlmöglichkeiten. Liegt aber nicht an ihm. Und wenn er am Tag zehn Schlafanzüge übereinander trägt, wir sagen dazu nichts, er ist klar im Kopf, kann noch gut alleine bestimmen was er tragen möchte. Druck braucht er überhaupt nicht. Dies gilt für alle Bewohner.“

„Ne. Ne. Mit Ihnen kann man einfach nicht reden. Hier kann ja jeder Bewohner machen was er will!“ ranzt sie mich an.

„Ja,klar können die Bewohner machen was sie wollen. Wo kommen wir denn hin wenn es anders laufen würde?“

„Ich muss dann mal mit der gerade zuständigen Schwester hier reden.“ sagt sie.

„Die zuständige Schwester ist heute der nette Pfleger!“

„Wo ist der Pfleger denn der heute die Station leitet?“ sagt sie.

„Mit dem reden Sie gerade. Genau wie die letzten Male. Hatte ich Ihnen schon mal erklärt.“

„Wenn ich komme muss ich immer mit Ihnen reden, sie hören mir nie zu.“ jammert sie.

„Sicher höre ich zu. Ich habe das auch alles verstanden.“

„Ändern wollen Sie aber nichts. Ich gehe jetzt zum Leiter des Hauses!“ posaunt es aus ihr raus.

„Gerne.“

„Das interessiert Sie auch überhaupt nicht. Merke ich doch!“ tobt sie.

„Sie können machen was Sie wollen.“

Keine Ahnung ob sie noch beim Heimleiter war. Gemeldet hat er sich nicht bei mir.

Advertisements

7 Antworten zu “Und täglich grüßt das Murmeltier

  1. Ja so kennt man das. Selten auftauchen und ein schlechtes Gewissen, weil der Angehörige ins Heim gebracht wurde ….. aber wenn man dann auftaucht, dann haut man ordentlich auf den Putz, da kann dann jeder sehen, wie sehr einem doch an den Angehörigen liegt und wie toll man sich kümmert ….
    Na ja, zumindest hat sie ihr Gewissen jetzt beruhigt … nur neue Hemden wird sie dennoch keine mitbringen – in 6 Wochen ist es ja auch schon viel wärmer, da kann er die Sommerhemden tragen 😉

    Gefällt mir

    • Na logo, sollen doch auch möglichst viele Leute mitbekommen, dass man da war! Das ist wie, wenn man nach dem Putzen den Wischeimer extra stehen lässt, damit jeder sehen kann, dass man was gemacht hat.
      Dass die Frau dabei so rumnervt ist natürlich mindestens so unangenehm wie trübes Putzwasser, aber immerhin scheint sie ja nicht gar so oft da zu sein.

      Gefällt mir

  2. Großen Respekt, dass du dabei so ruhig bleibt. Ich wäre warscheinlich schon ausgeflippt… und wenn auch nur innerlich…

    Gefällt mir

  3. Manche Leute würden ihre Angehörigen im Altenheim wohl gerne entmündigt sehen. Ohne ein Recht darauf irgendwas selbst zu bestimmen. Und wenn es nur Vorhang auf oder zu ist.

    Gefällt mir

  4. Manche Leute wollen aber auch einfach überall nerven… quasi als Hobby.
    Die nerven auch im Supermarkt, an der Tankstelle, im Kino etc. .
    Irgendein Talent hat halt jeder. Trotzdem mein Mitleid.

    Gefällt 1 Person

  5. „… Hier kann jeder Bewohner machen, was er will…“ Ja, glaubt die „Dame“ vielleicht, sie hat ihren Angehörigen in ein Zuchthaus gebracht??? 😯

    Gefällt mir

  6. Ich glaube es gibt einfach viel zu viele Menschen die glauben das ein Mensch der in einer Wohneinrichtung lebt, weil er nicht, oder nicht mehr, komplett alleine zurechtkommt automatisch entmündigt wird.
    Von Selbstbestimmungsrecht haben die vermutlich nie was gehört.
    Kenne das nur zu gut von meinem Mann, der in einem Behindertenwohnheim arbeitet wo manch einer schon verwundert sind das die Hausüren ja gar nicht abgeschlossen sind!

    Gefällt mir

Danke für deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s