Tagesarchiv: 25. Oktober 2011

Hundeschrauben

Der Hundeclub war wieder im Haus, unser Herr B. sah die Tiere und ging dort hin.
Optisch hat der gute Mann immer besten Stoff am Leib, er macht einen sehr seriösen Eindruck.
Leider ist er völlig dement, bekommt dann alles durcheinander. Trotzdem könnte man meinen das er geistig fit ist wenn man ihn nicht näher kennt. Kann man schwer erklären.
Die Besitzerin eines Hundes spricht ihn an:

„Hallo!“

„Hallo. B. mein Name.“

„Hallo Herr B.! Wollen Sie dem Hund auch eine Belohnung geben?“

„Wofür?“

„Ähm, tzja, mmh, einfach so.“

„Ja.“

„Hatten Sie früher auch einen Hund?“

„Mmmh…. nein. Ich hatte zweieinhalb Katzen.“

„Ja?“

Von weiter weg schreit in dem Moment eine Bewohnerin: „Hilfe, ich muss mal auf Toilette!!!“

Herr B. redet weiter:

„Die Katzen wurden in die Toilette gesteckt. Mit Schrauben am Oberteil.“

„Was?“

„Na, die müssen doch raus, ich habe auch eine Frau, mit der habe ich das auch so gemacht.“

„Ah.Ja.“

„Der Hund hat noch keine Schrauben.Ich frag den Chef, ich erledige das.“

Die Hundeführerin weiß gar nicht was hier gerade passiert, sie wechselt erstmal den Bewohner.

So, das habe ich mir jetzt mal genauer nachgefragt:

Er Herr B. war früher Tischler, deshalb die Aktion mit den Schrauben, kommt öfter vor, meist werde ich losgeschickt um das Holz vom LKW zu holen.

Zweieinhalb Katzen: Das war schon schwerer aus ihm herauszukriegen: 2 Katzen waren klein und jung, die andere war ganz alt, daher war es eine halbe Katze.

Das mit der Toilette kam natürlich durch die gehörten Wortfetzen der anderen Bewohnerin.

Muss ich nächstes Mal der Hundebesitzerin mal erzählen was er damit gemeint hat. Sonst kommt die mit dem Hund nie wieder.