Elektromobil

Nicht weit entfernt vom Altenheim ist ein Supermarkt.
Nach dem Dienst war ich dort einkaufen, ich ging aus dem Laden.
Eine ältere Dame, dick eingepackt, auf einem Elektromobil (diese Golfplatzautos für Senioren) wartete vor dem Laden.
Sie redete leise, schaute mich an, ich fragte nach:
„Haben Sie etas zu mir gesagt?“

„Ich will meinen Wagen da parken!“

Sie zeigt auf eine Europalette mit Aktionsware, links neben dem Ladeneingang. Rechts neben dem Laden steht nichts, es ist sogar überdacht, aber da will oder kann sie nicht parken.

„Ich kann ja nicht die Palette da wegräumen.“

„Nur eben zu Seite.“

Warte mal, die Dame kenne ich doch, hatte sie wegen der Mütze nicht sofort erkannt. Sie ist regelmäßig im Altenheim, ich denke mal um Bewohner zu besuchen.Im Heim ziemlich nervig, aber außerhalb anscheinend auch.

„Parken Sie doch hier rechts, ist auch überdacht.“

„ICH KANN KAUM LAUFEN,WÜRDEN SIE MIR WOHL BITTE HELFEN?“

„Sie können ganz gut laufen, parken Sie den Wagen jetzt hier an der anderen Seite, ich räume hier nix weg.“

„Ich bin alt, schaffe das nicht.“

„Ich kenne Sie doch aus dem Altenheim, Sie können laufen wie ein junger Gott.“

„Ja?“

„Und ob.“

„Ja, ich erkenne Sie.“

„Sehen Sie.Wie wollten Sie denn einkaufen wenn Sie nicht laufen können? Wollten Sie jemanden fragen ob der Sie im Einkauswagen hier durch den Laden schiebt?“

„Ach.“ sagte sie, parkte den Wagen an der Seite und ging ohne Hilfe in den Supermarkt.

Einige anderen Kunden schauten und hörten zu wie ich mit der alten Dame rede.
Vom Gesichtsausdruck der Zuschauer war ich eindeutig das Arschloch, so mit der Seniorin zu reden.

Advertisements

4 Antworten zu “Elektromobil

  1. Also, im ersten Moment hätte ich auch gedacht: „Was ist das denn für ein Depp, der einer hilflosen alten Dame nicht nur nicht helfen will, sondern sie auch noch blöde von der Seite anmacht?“ Bin ja kein Hellseher, kenne weder dich noch die Frau.

    Aber spätestens in dem Moment, in dem sie an der anderen Seite einparkt und beschwingt in den Laden marschiert, wäre ja wohl klar gewesen, wer hier wirklich der Depp ist.

    Gefällt mir

  2. Daß Hilfestellung von nichtauthorisierten Personen durch ältere Menschen grundlos eingefordert wird, habe ich auch schon öfter erlebt. Z.B. im Spital, wo man sich ähnlich
    einem Hausarzt untersuchen lassen kann:

    Wendet sich eine Patientin (kein „Insasse“) an mich: Sie müsse gesundheitsbedingt
    etwas essen. Ich soll (! keine Bitte) ihr „abc“ von der Katine holen und drückt mir
    ein paar Münzen in die Hand. Die Kantine ist ziemlich weit entfernt und durch das Ver
    lassen gebe ich meinen Warteplatz auf! Der gewünschte Artikel war weit teurer als
    der mir übergebene Betrag. Natürlich habe ich etwas ähnliches und billigeres gekauft!
    Die Reaktion: Kein Danke o.ä. und es war klar, wo der Artikel landen wird. Von Essen-
    müssen keine Spur mehr!

    Ein anderes Mal erklärte mir eine Patientin; daß ihr schwindlig sei. Ich soll ihr Wasser
    holen. (Selbe Voraussetzung w.o.)! Personal in rauhen Mengen vorhanden. Ich spreche
    eine Schwester darauf an und man hat sich sofort um sie gekümmert! Reaktion: Jede
    Hilfestellung wurde abgelehnt!!!

    Da frage ich mich schon?!

    Ganz kurz: Als Patient hat man Straßenkleidung an! Ich bin zwar ein wenig jünger als
    obige Personen, aber auch kein junger Hüpfer mehr, den man ohne wenn und aber um
    die Jause schickt! Wenn jemand beim Arzt ist, kann man annehmen, daß er krank ist!?
    Die Pensionsnähe sieht man mir schon an!

    Manche Menschen denken eben, daß jeder für sie bereitstehen muß; nur nicht die, die
    dafür bezahlt werden! Da will man nicht anecken!?

    LG

    Gefällt mir

  3. Die haben nur noch nicht die Parole „Fördern durch Fordern“ gekannt.

    Gefällt mir

  4. Ohje… Kann ähnlich wie meine Vorredner solche Situationen beschreiben. Erst neulich beim Einkaufen im Baumarkt. Da sollte ich dann den Sack Blumenerde vom Gartencenter bis zur Kasse tragen.
    Da wurde ich vorher gefragt ob ich den Sack aufheben könne. Habe natürlich helfen wollen und dachte, ok trägste bis Einkaufswagen, bis sie mir offenbarte das es keinen Wagen gibt. Hallo?! Ich bin auch nur ein Kunde gewesen… schrecklich. mfg

    Gefällt mir

Danke für deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s