Das letzte Wort

Frau S. lebte 10 Jahre auf unserer Station.Ich kann mich noch erinnern das sie körperlich relativ fit auf die Station kam.Einige Jahre später erlitt sie einen Schlaganfall.Sie war geistig voll da, redete nur krankheitsbedingt nicht mehr, sie äußerte sich durch Gestiken.
Das seit Jahren erste Wort was sie kurz vor ihrem Tod am Dienstag sagte war: „Angst“
Kurze Zeit später ist sie verstorben.

Das sind so Sachen die man nicht so schnell vergessen kann, das brennt sich in das Gehirn ein.
Genau wie kein Mitarbeiter im Altenheim seinen ersten verstorbenen Bewohner vergessen kann.
Oder wenn man miterlebt wie der letzte Atemzug aus einem Menschen entweicht.

Advertisements

8 Antworten zu “Das letzte Wort

  1. Einer der Gründe, weshalb ich nicht im Altenheim arbeiten möchte.

    Gefällt mir

  2. Stimmt, manches vergisst man nicht ohne weiteres. Ich weiss noch, dass eine über 90jährige Bew. sterben wollte, aber der Herzschrittmacher schlug und schlug und…. War ein langer Kampf.

    Gefällt mir

  3. Endlich mal ein neuer, wenn auch melancholischer Beitrag von dir 🙂

    Gefällt mir

  4. „angst“ war eein wenn nicht das thema meines vaters während seiner letzten wochen bevor er dann starb. es hat mich mit dem drang helfen zu wollen und nicht zu können, hat mich mit (meiner) machtlosigkeit konfrontiert. aushalten und einfach da zu sein . . . eine verdammt schwere übung

    Gefällt mir

  5. Kann ich auch nicht vergessen diesen Abend da liegt Sie und alles…und ich muss damit klarkommen allein. Irgendwie interessiert das niemanden wie es mir dabei ergeht .. nahe geht.

    Gefällt mir

Danke für deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s