Frohe Weihnachten…

…wünsche ich euch! Genießt die Tage.

Hilfe, was vergeht die Zeit, hier habe ich ewig nichts mehr geschrieben.

Gibt es etwas Neues?

Ich bin im September komplett in den Nachtdienst gewechselt.

Nicht vergleichbar mit dem Dienst am Tag. Mir gefällt es richtig gut.

Tolle Kollegen, mehr Geld, mehr Freizeit. Und privat können wir mit Kind und Hund besser die Tage organisieren.

Nachts passieren auch viele unglaubliche Geschichten, ich werde ab 2019 öfter mal wieder hier was schreiben.

Bis dann!

Werbeanzeigen

Gesicht

„Und? Wie sieht es aus?“ fragte ich eine Bewohnerin, die vor einigen Tagen die Station gewechselt hat. Ich sehe die Frau so gut wie gar nicht mehr.

„Ach. So oft muss ich Ihr Gesicht ja nun nicht mehr sehen, also kann ich sagen: alles prima!“ antwortete sie.

Ok, mal endlich jemand ehrlich.

10 Minuten später komme ich wieder bei ihr vorbei:

„Ah, junger Mann. Sie sind immer so nett! Und immer gut zufrieden! Schön!“

Ja, die lachende Hackfresse, die man nicht gerne sehen will läuft wieder dumm grinsend durch das Haus.

Schon verstanden.

#twitternwierueddel

Momentan liest man unter dem Hashtag ja die krassesten Sachen.

Rüddel, ehemaliger Seniorenresidenzbetreiber, sitzt an der Spitze des Gesundheitsausschusses.

Wer setzt da so einen Schmok hin?

Mal sehen was da noch kommt.

Karneval

„Willst du gleich auch nach unten? Da wird Karneval gefeiert!“ fragte ich einen Bewohner.

„Hör auf, ich habe mir das frustrierende Spektakel angeschaut, da kannste mich lieber abschlachten bevor ich da hingehe.“

In diesem Sinne: „Helau“ oder „Alaaf“.

Creme

Mal wieder schaute eine Bewohnerin einen dieser unerträglichen Shoppingkanäle im TV.

„Ach ja, eine Hautcreme mit hoher Potenz. So ein Quatsch. Glaubst du den Mist? Hast du auch eine hohe Potenz?“ fragte sie mich.

„Ob ich eine hohe Potenz habe fragst du mich? Gute Frage. Vielleicht mehr als die Creme, vielleicht auch weniger.“

„Habe ich dich das gerade wirklich gefragt? Oh man. Entschuldigung. Was ist nur in mich gefahren!“ antwortete sie.

Macht doch nichts. Noch habe ich keinen Nebenjob als Zuchtbulle.

Dreier

Ich besuchte Bewohnerin Frau Q., sie schaute TV.

“ ‚Dreier schieben‘ meinte der eine Mann zu seiner Frau. Was muss da geschoben werden?“ fragte sie.

„Da kannste viel schieben….“

„Rede nicht in Rätseln! Kennste das? Was meint der?“ bohrte sie nach.

„Geschlechtsverkehr mit insgesamt drei beteiligten Personen, entweder zwei Männer und eine Frau, oder ein Mann und zwei Frauen, drei Frauen oder drei Männer zusammen.“

„Ach, hör auf. Du hast ja nicht alle Tassen im Schrank! Schrecklich was du mir da erzählst!“ schimpfte sie.

„Du wolltest es doch unbedingt wissen!“

„Jaa, neeee… du erzählst mir hier sonst was. Hör mir auf. Alleine die Vorstellung.“ antwortete sie.

Gut, morgen gibt es wieder die Variante mit dem Storch und den Bienen und Blumen. Aber nicht als Dreier.

Tür

„Die Tür da hinten ist merkwürdig.“ sagte eine Bewohnerin.

„Das ist die Tür zum Balkon.“

„Ja, so schlau bin ich auch. Da ist so ein toller Balkon hinter der Tür. Man kann da auch durch die Tür auf den Balkon gehen. Aber man kann nur auf den Balkon gehen, da ist keine Tür um vom Balkon wegzugehen.“ sagte sie.

„Du kannst doch durch die Tür wieder zurück durch die du auf den Balkon gehst.“

„Ach. Veralbern kann ich mich alleine. Du kommst immer auf Ideen.“ meckerte sie.

Hmm. Uns jetzt weiß ich auch nicht….