Rütteldarm

„Heute war ich den ganzen Tag in der Stadt.“ sagte der Bewohner.

„Sehr schön!“

„Aber jetzt habe ich die Hose bis zum Anschlag voll. Weil ich ja in der Stadt war mit meinem Rollstuhl.“ erklärte er.

„Ok, ich verstehe den Zusammenhang gerade nicht.“

„Ob ich wohl durchgerüttelt wurde, daran schon gedacht? Die Schwingungen gehen auf den Darm und dann direkt raus.“ sagte er.

„Ahhhh. Wenn ich gleich hier die große Treppe hoch und runter renne dann habe ich also auch die Hose voll. Dann müsste ja jeder Spaziergänger oder LKW Fahrer die Hose braun gesprenkelt haben.“

„JAHA, DIE MEISTEN HABEN DIE HOSE AUCH DESHALB VOLL!!!“ schrie er zurück.

Ein Teufelskreis.

Erfahrung

Ein Bewohner am Rollator ging neben mir, ich begleitete ihn zu einem Stuhl.

„Haben Sie Kinder?“ fragte er.

„Ja, zwei Töchter.“

„Dann wissen Sie es ja.“ sagte er.

„Was denn?“

„Richtig.“ sagte er.

Und jetzt bin ich noch ratloser als vorher.

Rentenalter

Ja, das Rentenalter soll wieder hochgeschraubt werden, da fällt mir eine Situation ein ,die vor Jahren so ablief:

Eine neue Mitarbeiterin ist im Dienst, die Kollegin der Spätschicht kommt in Zivil auf Station, beide kennen sich nicht. Die Kollegin der Spätschicht ist kurz vor der Rente:

„Oh, haben Sie sich verlaufen? Hier ist das Schwesternzimmer, da können Sie nicht rein. Warten Sie, ich bringe Sie auf ihr Zimmer.“

„Ich glaube irgendwann erkennt man uns Mitarbeiter nur noch an der weißen Kleidung.“ sagte sie.

Ich glaube sie hat damit gar nicht mal so unrecht.

Traum

„Man, ich hatte gerade wieder von meinem Mann geträumt. Schlimm. Wenn er gesoffen hatte und dann besoffen auf dem Rasen im Vorgarten geschlafen hatte die halbe Nacht. Hat man ihm dann was gesagt dann hatte er… naja, ist auch egal. Ist lange her. Trotzdem träume ich da ständig von.“ sagte die Bewohnerin.

Einige Sachen wird man wohl nie vergessen.

Grüßen

Wenn einem morgens um 6 Uhr neue Mitarbeiter auf dem Flur entgegen kommen, diese nach dreimaliger Begrüßung innerhalb dieser Situation nicht zurück grüßen können dann stimmt doch was mit denen nicht.

Zimmerwechsel

03:45h:

Ein Bewohner kam aus seinem Zimmer, ich ging gerade an ihm vorbei:

„Ey, in das Loch gehe ich nicht zurück, das ist ja widerlich hier. Da kannste machen was du willst, mir egal.“ schimpfte er.

„Soll ich dir ein anderes Zimmer geben? Nicht so eine Hundehütte?“

„Ja, bitte!“

Auf der Station kann man einmal im Kreis laufen, wir gingen also herum, ich redete mit ihm, zeigte ihm dann wieder sein Zimmer:

„Schau mal hier, das ist das perfekte Zimmer!“ sagte ich begeistert.

„Wahnsinn, ich danke dir, hast was gut!“ antwortete er.

Demnächst:

Immobilienmakler Sven, einst war er Pfleger, die Menschen klatschten vor den geöffneten Fenstern während er in der Pandemie tapfer seinen Beruf ausübte. Nun aber holt er tapfer die Menschen aus ihren eigenen Häusern, läuft einmal durch die Siedlung, dreht wieder um und verkauft den Hauseigentümern ihr eigenes Haus. Selbstverständlich inklusive Maklercourtage.

Rittmeister

Ich musste noch Medikamente bei einem Bewohner verteilen, er lag im Bett und schaute auf sein Handy:

„Hallo. Aber ich schaue hier immer Bonanza. Mag ich gerne schauen.“

„Klar, alles.gut. Ein Klassiker der Serienindustrie.“

Die Bonanza Neuauflage 2021 spielt wohl eher mit großen Silikonbrüsten und Dildos in allen Körperöffnungen, auch wurden keine Pferde geritten.

Abschied

Diesen Text hatte ich zwar auf Twitter schon 2020 veröffentlicht, nicht aber auf WordPress, hier gehört er aber auch hinein.

2001:
Einer neuen Kollegin,49,musste ich,22, bei der Einarbeitung helfen.
Jahrelang hatten wir gemeinsam Dienst, 2015 ging sie in Rente.

2020:
Neue Bewohnerin,68,erkenne ich,41,nur noch an der Stimme und Namen,der Krebs hat sie gezeichnet.

Wir kennen uns seit 2001.

Zwei Wochen später ist sie verstorben.

Sogar einige der Bewohner kannten sie noch aus ihrer Zeit auf Station.

Kopfteil

„Kannst du mein Kopfteil tiefer stellen? So kann ich nicht schlafen.“ sagte die Bewohnerin.

Ich nehme die Fernbedienung und fahre das Kopfteil tiefer.

„Zu viel… noch etwas… ja… nein… nein… ja… so geht es… ja.. AUF KEINEN FALL… Höher.. tiefer… noch etwas.. so ist perfekt.“ sagte sie.

Und ich verwette alles was ich habe: das Kopfteil steht exakt so wie vor der ganzen Aktion. Keinen Millimeter anders.

Liberty Island

Ich stehe in Zivilkleidung neben dem Schwesternzimmer und warte auf eine Kollegin.

Eine Bewohnerin kommt im Rollstuhl vorbei, schaut mich an, schaut wieder weg, schaut mich an.

„Moin!“ sagte ich zu ihr.

Die Frau springt fast aus dem Rollstuhl vor Schreck:

„Mein Gott, ich dachte die haben da eine Statue hingestellt, was habe ich mich erschrocken.“ sagte sie und lachte laut.

Die Statue von mir steht natürlich nicht neben dem Schwesternzimmer sondern am Ortseingang.