Rosshaar

“Du bist ja auch wieder unverschämt!” faucht mich eine Bewohnerin an.

“Ich? Ne, meine nicht.” sage ich.

“Na klar. Du hast dem Pferd ein Stück Fell vom Körper gerissen, Kerl nochmal!” meckert sie weiter.

“Ich habe heute aber kein Pferd gesehen.” antworte ich.

“Dann schau dich mal um und mach die Augen auf. Hier im Zimmer ist das Pferd, da sitzen doch zwei Spanner drauf.” erklärt sie mir.

Gut,ich war es. Aber jetzt drehe ich erstmal die beiden Heizungen von ´5´ auf ´1´. Vielleicht verschwindet dann auch das Pferd aus dieser Sauna aus dem Zimmer.

Krankheit: Wanderlaune

Ich betrete das Zimmer von Frau M.:

“Endlich bist Du da! Ist das schön, da habe ich ja noch Hoffnung! Du bist meine Rettung! Du bist hier! Es ist so wunderbar! Ich freue mich! Früher mochte ich dich nicht…. aber heute sehr. Toll, ich freue mich so.” strahlt sie mich an.

So werde ich natürlich von jeder Bewohnerin begrüßt, so etwas muss ich ja nun wirklich nicht erklären. ;)

“Was ist los? Kann ich dir irgendwie helfen? Brauchst Du was?” frage ich.

“Nein! Es ist nur schön dich zu sehen!” sagt sie und schüttelt wild meine Hand.

Prima, die Dame ist gut drauf, was will man mehr.

Ich verabschiedete mich von der Dame und erklärte ihr sie später nochmal zu besuchen.

Nach einiger Zeit war ich wieder bei ihr:

“Mein Gott, biste immer noch da? Haste noch keinen Feierabend? Musst Du hier immer rumschleichen? Gib mir mal lieber etwas zu trinken und schau mich nicht so dumm an. Ich würde auch mal gerne etwas anderes sehen als dein Gesicht.” mault sie.

So! DIESE Begrüßung kommt mir dann doch vertrauter vor, so fühle ich mich wohl während der Schicht! Diese Harmonie!

Frauen…. <— passt auch irgendwie immer.

Dr.Best

Ich hatte Spätschicht mit einer männlichen Aushilfe, normalerweise arbeitet er fast nur in der Frühschicht und versorgt zum größten Teil die männlichen Bewohner. Heute war er aber bei einer Bewohnerin um sie für die Nacht zu versorgen.
Nach einiger Zeit kam er zu mir:

“Gibt es da einen Trick mit den Zähnen bei Frau R.?” fragt er mich.

“Trick? Was meinst Du?” frage ich.

“Ich kriege die Zähne nicht raus bei ihr.” sagt er.

“Da würde ich es mit einer Zange probieren!.” antworte ich.

“Hä? Ich will die Zähne ja nicht ziehen!” meckert er.

“Sie hat aber noch ihre eigenen Zähne im Mund.” sage ich.

“Quatsch!” meint er.

“Ja, wirklich.” sage ich.

“Dann sieht die Sache ja schon anders aus!” meint er.

“Auf jeden Fall.” sage ich.

“Aaaaah, deswegen schimpft sie auch mit mir. Ich soll das fummeln im Mund lassen und die Zähne soll ich nicht immer anpacken.” antwortet er.

Da würde ich aber auch sauer bei werden wenn mir jemand die Zähne aus dem Mund ziehen will. Die Bewohnerin nahm es dann aber noch mit Humor.

Stallruhe

Frau R. sitzt in ihrem Zimmer und liest ein Buch:

“Na, was liest Du da? Spannend? ” frage ich.

“Das Schweigen der Lämmer.” sagt sie.

Was? Ungewöhnlich. Sonst hat sie immer die fiesesten Zeitschriften, irgendetwas über Lebensbeichten, Schicksale, Geheimnisse, Lebenslügen, Königshäuser oder klassische Groschenromane vom trotteligen Doktor auf der Alm.

“Quatsch, wirklich? ” frage ich.

“Meine ja. Oder wie heißt der Titel? ” sagt sie und dreht das Buch um, dann sehe ich folgendes:

image

“Ne, oh, ´Das Schweigen im Walde´. Das Schweigen der Lämmer sagt mir aber auch was.” antwortet sie.

Gesehen habe ich das Buch bei ihr noch nicht, das Buch gelesen oder den Film geschaut hat sie bestimmt schon. Tippe bei der Dame aber eher auf das Buch.
Beide Bücher sind ja in gewisser Weise gruselig…

Eltern

“Meine Eltern haben auch schon lange nicht mehr nach mir geschaut!” beschwert sich die 89-jährige Bewohnerin während der Morgenpflege.

Gut, in diesem Fall ist es unwahrscheinlich nochmal Elternbesuch zu erhalten.

Die Situation an sich gab es hier aber schon, ich habe es dreimal erlebt, hier ein Beispiel:

Eine Dame, Alter weit über 90, besucht ihre Tochter, ungefähr 75 Jahre jung. Tochter lebt im Altenheim und Mutter feiert zu Hause wilde Partys ist noch relativ mobil und lebt alleine zu Hause.
Mutter schiebt dann die Tochter im Rollstuhl durch den Garten.

Kommt selten vor, aber es kommt halt vor.

Spam

Ab heute überall zu kaufen:

P1040529

Hier nochmal einige Links für Buchbesteller, natürlich gibt es das Buch auf beim örtlichen Buchdealer, sollte man nicht vergessen:

http://www.weltbild.de/3/18915127-1/buch/ich-habe-den-fuehrer-rasiert.html

http://www.droemer-knaur.de/buch/7916704/ich-habe-den-fuehrer-rasiert

http://www.sutmoeller.de/buumlcher_1/romane-und-erzaumlhlungen_3/comic-cartoon-humor-satire_10/ich-habe-den-fuumlhrer-rasiert_9783426786574.htm

http://www.buecher.de/shop/biografien–erinnerungen/ich-habe-den-fuehrer-rasiert/bramert-sven/products_products/detail/prod_id/39931519/

Danke nochmal an den Knaur Verlag und an Sylvia Gredig, die viel Arbeit in das Projekt gesteckt hat. Bei Interesse schaut doch mal auf ihre Seite:

http://www.wortfischen.de

Göre

Herr W. liegt noch im Bett, mal sehen was da los ist:

“Moin Hubert, willst Du gar nicht aufstehen?” frage ich.

“Ne, erst wollte ich dir die Hand geben!” strahlt er mich an.

“Wieso das?” frage ich.

“Na, da fragst Du auch noch! Ist es ein Junge oder Mädchen?” fragt er.

Ah. Alles klar. Ich bin wohl Vater geworden.

“Da musst Du geträumt haben, ich bin kein Vater geworden.” sage ich ihm

“Ach, lächerlich. Willst mich nicht an deinem Glück teilhaben lassen?” mault er.

Ja,gut. Ich bin also Vater geworden, ich gebe ihm die Hand, er schaut mich dabei finster an:

“Du wolltest es mir nicht erzählen. Weil es ein Mädchen geworden ist!!! Ich kann das wohl verstehen.” grinst er mich an.

So ist es. Bei einem Jungen wäre ich zu ihm ins Bett gesprungen um ihn deswegen zu knuddeln…